Xenia-Theater spielt Camus‘ L’Hôte (Der Gast)

Das Etikett des „philosophe pour les classes terminales“ klebte in Frankreich lange Zeit wie Kaugummi an Camus, und es war nicht freundlich gemeint. „Philosoph für Abiturklassen“ – anspruchsvoll genug für den Bildungsnachwuchs und in erzieherischer Hinsicht zweifellos moralisch wertvoll aber zu simpel gestrickt für jene, die sich für die wahren Intellektuellen halten. Insofern tat man Camus eher keinen Gefallen, wenn man ihn zum Unterrichtsstoff machte, vorausgesetzt man gibt überhaupt was auf solcherlei akademischen Dünkel. Meine eigene Biographie wäre jedenfalls ganz zweifellos ohne die Begegnung mit Camus in der Schule vollkommen anders verlaufen – und diesen Blog gäbe es dann auch nicht. Insofern kann ich mich vorbehaltlos darüber freuen, dass Camus wenn schon nicht im Philosophie- dann aber doch im Französisch-Unterricht in der gymnasialen Oberstufe an deutschen Schulen fest verankert ist. Wie ich gerade beim Fischen im Netz entdeckte, gehört Camus‘ Erzählung L’Hôte (Der Gast) aus der Novellensammlung Das Exil und das Reich derzeit in Baden-Württemberg zum Kanon des Abitur relevanten Stoffs.

Sicherlich auch ein Anlass für das im Baden-Württembergischen Karlsruhe ansässige deutsch-französische Xenia-Theater von Nathalie Cellier und Peter Steiner, sich gerade dieses Textes von Camus anzunehmen und ihn als Bühnenmonolog einer Erzählerin in französischer Sprache zu präsentieren. Zurzeit sind sie damit auf Tour – sicher nicht nur für Abiturientinnen und Abiturienten eine schöne Gelegenheit, anhand dieses spannenden Stoffes die eigenen Sprachkenntnisse aufzupolieren.

Zum Text L’Hôte (Der Gast) von Albert Camus

Algerien vor dem Unabhängigkeitskrieg. Der alte Polizist Balducci bringt zu dem in Algerien geborenen französischen Lehrer Daru, der in einer kleinen, am Rande der Wüste gelegenen Schule die Kinder der naheliegenden Dörfer unterrichtet und dort auch wohnt, einen Araber (wie Camus ihn nennt), der sich des Mordes an seinem Cousin schuldig gemacht hat. In dem Dorf des Arabers hat seine Festnahme für Unruhe gesorgt, es droht dort ein Aufruhr, eingebettet in die steigende Revolte gegen die französische Kolonialmacht. Um eine Eskalation zu vermeiden, soll der Araber in eine andere Stadt überführt und dann den Behörden übergeben werden. Diese Aufgabe soll Daru am nächsten Morgen übernehmen. So lauten die Befehle, wie Balducci sie entgegen genommen hat. Gelten diese auch für den Lehrer? Daru ist bereit gegen die Rebellion zu kämpfen, einen Mann ausliefern, will er nicht. Für eine Nacht sind Daru und der Araber „Gast“ und „Gastgeber“ zu einander. Zwischen den zwei Männern entsteht eine stille Verbindung. Hin und hergerissen zwischen seinem Hass auf Bluttaten, seiner moralischen Verantwortung einem Verbrechers gegenüber und seinem Solidaritätsgefühl mit der armen algerischen Bevölkerung, bleibt Daru schließlich neutral: am nächsten Morgen überlässt er dem Araber die Entscheidung, sich selbst der Justiz auszuliefern oder sich auf den Weg zu den Nomaden in der Wüste zu machen. (Ankündigungstext des xenia-theaters)

Termine L’Hôte (Der Gast)

Nächste Aufführung am Dienstag, 29. Januar 2019, 18.30 Uhr in der
Freien Waldorfschule Pforzheim, Schwarzwaldstraße 66. Karten: 07 21 / 38 00 97.


Weitere Termine in Ludwigsburg, Stuttgart, Heidelberg, Balingen-Frommern, Tübingen, Öhringen, Ulm, Schwäbisch-Hall, Aalen unter Xenia-Theater.de

Außerdem zum Thema: Literatur-Abitur 2019: L’Hôte von Albert Camus. Omar Mohamed Mosati spricht auf Französisch über den Roman – für Abiturienten sowie Literaturliebhaber – in Zusammenarbeit mit der vhs Stuttgart. Spitalhof Möhringen, Filderbahnstraße 29, 70567 Stuttgart-Möhringen, 8. Februar, 18:30 Uhr. Anmeldung Tel. 0711/21680528.

Verwandte Beiträge

Camus als Comic: „Der Gast“ kommt ohne viele Worte aus
Den Menschen so fern – und Camus ganz nah
Mitternachtssound: Nick Cave & Warren Ellis Soundtrack zu „Loin Des Hommes“
Venedig 2014 : „Der Gast“ nach Albert Camus als epischer Western in David Oelhoffens „Loin des Hommes“

Dieser Beitrag wurde unter Bühne/ Film/ Fernsehen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.