„Soirée camusienne“ beim Festival in Aachen: Ein Abend für viele Sinne

„Ein starker Abend erwartet uns am Festival-Donnerstag bei unserer Soirée Camusienne“, verspricht Holger Vanicek, Vorsitzender der Albert-Camus-Geselleschaft und (Mit)-Organisator des Camus-Festivals vom 26. Oktober bis 1. November 2021 in Aachen. 
Denn stark seien sie, die Positionen, die junge Menschen zu der im Rahmen des Festivals ausgeschriebenen Challenge eingereicht haben. Das Festival-Team hatte Jugendliche der Region dazu aufgerufen, sich mit Albert Camus und/oder seinen literarischen, philosophischen oder politischen Themen auseinanderzusetzen. 

«Wie gehst Du mit den Widersprüchen des Lebens um?» «Woran orientierst Du Dich?» «Was ist Deine Revolte?» 

… so lauteten die leitenden Fragen. In welcher Art die Jugendlichen ihre Bearbeitungen präsentieren wollen, blieb ihnen überlassen. Die Ergebnisse sind vielfältig: Filme, Projektionen und Beiträge aus der bildenden Kunst werden am Donnerstagabend bei der Soiree zu sehen sein und ebenso am Samstagvormittag, 30. Oktober, 11 Uhr, auf Burg Frankenberg, Goffartstraße 45 in Aachen.

Ein spannender (und starker) Ansatz der Auseinandersetzung junger Menschen mit Camus war auch das Projekt „Camus4solidarity“ an der Uni Bremen. Unter der Leitung der Philosophin Swantje Guinnebert haben Studierende aus der Lektüre von Camus‘ Roman Die Pest u.a. eine Plakataktion durchgeführt, um Camus‘ Ideen in die Öffentlichkeit zu tragen (365tage-camus hat darüber berichtet). Bei der Soirée berichten Anna Maria Stock und Gina Sophie Franke im Gespräch von ihren Erfahrungen.

Poetry Slam und Multimediaperformance zu Caligula

Und dann gibt es noch zwei spannende künstlerische Beiträge an diesem Abend: Florian Stein präsentiert „Lyrik mit Camus“ in der ganz speziellen Weise der jungen Kunstform des Poetry Slams. Und unter dem Titel „Albert Camus‘ Caligula“ ist eine Bearbeitung des Dramas von Holger Vanicek als Multimedia-Performance zu erleben. 

Alles in allem: Ein Abend für viele Sinne. 

Termin: 
Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18-22 Uhr (Einlass 17.30 bis 20 Uhr), Aula Carolina, Pontstraße 7, Aachen. 

Das Programm mit allen Punkten findet sich auf der Festival-Webseite. Dort sind auch die Vorverkaufsstellen in Aachen gelistet. Außerdem gibt es die Bestellhotline +49 1575 2878898 (Di, Do und Fr 11-19 Uhr). Tickets für einzelne Programmpunktekosten 5,– / 3,– Euro,  Tageskarten15,– / 10,– Euro und die Festivalkartemit Eintritt zu allen Veranstaltungen 40,– / 25,– Euro. 

Dieser Beitrag wurde unter Vorträge/Tagungen/Lesungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.