November 2016: Ein prallvoller Camus-Monat beginnt

die-gerechten©Joachim Dette

„Die Gerechten“ am Theaterhaus Jena. ©Joachim Dette

Zunächst einmal schicke ich einen herzlichen Gruß und Dank an Michael Löwe in Weinheim, der mit einer Mail den Blog aufgeweckt hat! Er machte mich nämlich darauf aufmerksam, dass in der Camus-Saison-Vorschau die Inszenierung von Die Gerechten am Theater Jena fehlt, die just im November dort noch zweimal auf dem Spielplan steht. Premiere war bereits am 5. Oktober. In der Ankündigung dazu heißt es:

In Zeiten, in denen sich die gesamte Welt vermehrt terroristischen Attentaten stellen muss, zeigt der wohlgebaute Theatertext von 1949 vor allem eines: die Konstruktion eines eigenständigen Systems fern der Realität. Ein System, das es vermag heute immer mehr junge Menschen im Namen einer Ideologie zu radikalisieren. Vor allem das Internet macht den Zugang zu extremistischen Organisationen leicht. Und ihre Propagandamittel scheinen vielfältig und wirkungsmächtig genug, um anstecken zu können. Aber was macht ihre Anziehungskraft aus? Mit welchen Mitteln schaffen es die Organisationen Menschen in eine Spirale ohne jeglichen Ausweg zu ziehen? Im Jenaer Club Kassablanca geht Regisseurin Pauline Beaulieu diesem System auf die Spur, das – so fern es einer weltoffenen Gesellschaft auch scheinen mag – die Gefahr birgt, selbst die Orientierung in ihm zu verlieren.

Es spielen:  Ella Gaiser, Leander Gerdes, Benjamin Mährlein und Ilja Niederkirchner. Regie: Pauline Beaulieu, Bühne und Kostüme: Benjamin Schönecker & Veronika Bleffert, Musik: Knut Jürgens, Dramaturgie: Stephanie Michels. Eine Produktion des Theaterhauses Jena und Kassablanca – Gleis 1 e.V.

Termine:
Montag, 21.11.2016, 20 Uhr, Kassablanca
Dienstag, 22.11.2016, 20 Uhr, Kassablanca
Karten: 03641 8869-44, Karten per E-Mail reservieren: tickets@theaterhaus-jena.de

Einen Eindruck der Inszenierung vermittelt die Fotogalerie auf der Theaterseite.

So, und da der Blog nun einmal wieder wach ist, schauen wir doch mal, was sonst noch so los ist im November…

Da wäre die Premiere von Caligula am Schauspielhaus Basel am 11. November (weitere Vorstellungen 19., 25., 27. November, 4., 18., 21. Dezember 2016) und eine weitere Aufführung von Caligula am Theater Chemnitz am 11. November, wo die Inszenierung vom Frühjahr jetzt wieder aufgenommen worden ist. Nikolaus Habjan ist mit seinen Figuren beim Festival  euro-scene Leipzig zu Gast und zeigt im Rahmen seiner Werkschau dort am 12. November auch seine hier schon hymnisch besprochene Version von Das Missverständnis. Anschließend, am 26. und 27. November gastiert er damit im ehrwürdigen Schauspielhaus Zürich. Die Dramatisierung des Romans Der Fall Meursault von Kamel Daoud (über den wir hier schändlicher Weise noch gar nicht gesprochen haben), hatte inzwischen Premiere an den Münchner Kammerspielen, weitere Aufführungen sind am 6., 9. und 21. November. Seit Beginn des Blogs, mithin seit mehr als drei Jahren dabei: Die Gerechten beim Euro Theater Central in Bonn, diesmal wieder am 3. November. Wieder einmal also: ein prallvoller Camus-Monat!

Dieser Beitrag wurde unter Bühne/ Film/ Fernsehen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.