Auf den Bühnen: Camus vor der Sommerpause

Zweimal Der Fall Meursault – Eine Gegendarstellung: Links an den Kammerspielen München (©Foto: Judith Buss), rechts am Theater Neumarkt in Zürich (mit Mona Hala, Özgür Karadeniz ©Foto: Judith Schlosser).

Nur noch wenige Wochen, bis die Theater in die Sommerpause gehen – da lassen sich die letzten Camus-Termine der Saison schon ganz gut überblicken. Im Vergleich zum April mit der sensationellen Zahl von 13 deutschsprachigen Bühnen, auf denen „Camus“ gespielt wird, ist es zwar deutlich weniger geworden, aber es gibt immer noch einiges zu sehen (die Bühnenadaption von Kamel Daouds Roman Der Fall Meursault – Eine Gegendarstellung habe ich dabei wie immer großzügig einbezogen, denn auch den gäbe es schließlich nicht ohne Camus). Zum ersten Mal taucht übrigens Jonas oder Der Künstler bei der Arbeit in der Liste auf, kein „Stück“ im eigentlich Sinne sondern eine szenische Lesung in einem eher kleinen Züricher Atelier wie mir scheint, und für mich ein interessantes Zeichen, dass  die Beschäftigung mit Camus sich auch auf seine weniger populären Schriften ausweitet.

Ich selbst bekomme leider viel zu wenig „live“ davon mit, und es tut mir immer ein bisschen weh, hier so oft nur Ankündigungen schreiben zu können. Aber da „Camus-Bloggerin“ bedauerlicher Weise keine Existenzgrundlage sondern nur ein schönes Hobby ist, fehlt mir leider die Gelegenheit, für Camus quer durch die Lande zu den Aufführungen zu fahren. Niemand hier unter den Blog-Leserinnen und -Lesern, der etwas davon gesehen hat? Das würde mich wundern… Deshalb heute die herzliche Aufforderung: Trauen Sie sich doch und berichten hier im Kommentar davon! Eine professionelle Kritik ist gar nicht gefragt (dafür gibt’s ja die Kollegen von den Tageszeitungen und Magazinen, die das schon erledigt haben), sondern nur ein kurzer persönlicher Eindruck. Ich würde mich freuen! In diesem Sinne: Allen einen schönen Sonntag und bon courage!

Termine bis Juli 2017:

Caligula (Bjšörn Meyer) am Schauspiel Frankfurt. ©Foto: Birgit Hupfeld

 

 

 

Caligula, Schauspiel Frankfurt. Regie: Dennis Krauss (Premiere: 23. März 2017): 25. Mai, 21. und 22. Juni

 

Das Missverständnis, Figurentheater Ravensburg e.V. (Premiere: 29. Oktober 2016): 8. Juli.

Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung, Bühnenadaption des Romans von Kamel Daoud, Münchner Kammerspiele, Regie: Amir Reza Koohestani (Premiere: 29. September 2016): 28. Mai, 13. Juni

Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung, Bühnenadaption des Romans von Kamel Daoud, Theater am Neumarkt, Zürich. Regie und Ausstattung: Ruud Gielens (Schweizer Erstaufführung. Premiere: 8. März 2017): 30. und 31. Mai, 27. Juni

Der Fremde, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin. Regie: Philipp Preuss (Premiere: 13. November 2016): 8. und 9. Juni, 5. und 6. Juli, Infos

Der Fremde, Euro Theater Bonn, Regie: Jan Steinbach (Premiere: 4. März 2010): 13. Juni (mehr Infos).

Der Fremde, Societaetstheater Dresden, Regie: Arne Retzlaff (Premiere: 22. April 2017): 2. und 3. Juni.

Die Gerechten, Euro-Theater Bonn, Regie: Jan Steinbach (Premiere: 12. Januar 2012): 12. Juni (mehr Infos). Im Blog

Die Gerechten, Oldenburgisches Staatstheater, Regie: Peter Hailer (Premiere: 25. Februar 2017): 18. Mai, 10. und 23. Juni.

Jonas oder Der Künstler bei der Arbeit. Szenische Lesung mit Vincent Leittersdorf (Dramaturgie: Eva Tschui-Henžlová), Atelier Righini-Fries, Klosbachstrasse 150, Zürich: 10. Juni, 17 Uhr (Eintritt frei).

Verwandte Beiträge:
Rekordverdächtig: Camus auf zwölf deutschsprachigen Bühnen im April
Nachtrag zum April-Programm: Caligula am Schauspiel Frankfurt

Dieser Beitrag wurde unter Bühne/ Film/ Fernsehen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.