Schlagwort-Archive: Tagebuch

Camus-Corona-die Pest-und ich-Tagebuch (3) – Kleine Fluchten

„Am 28. April indessen gab Ransdoc eine Ausbeute von ungefähr 8000 Ratten bekannt, und in der Stadt erreichte die Beklemmung ihren Höhepunkt. Man verlangte durchgreifende Maßnahmen, man klagte die Behörden an, und einige, die ein Haus am Meer besaßen, spielten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aus meinem Tagebuch | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Was man ist, und als was man erscheint

»Jedes Mal, wenn man (wenn ich) seinen Schwächen nachgibt, jedes mal, wenn man denkt und lebt, um etwas zu „scheinen”, begeht man Verrat. Jedes mal war es das größte Unglück, etwas scheinen zu wollen, das mich angesichts des Wahren kleiner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Vorträge/Tagungen/Lesungen, Zitat des Tages | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Herbstspaziergang mit Camus

„Die weiten roten Wälder im Regen, die von gelben Blättern übersäten Wiesen, der Geruch trocknender Pilze, die Holzfeuer (die verbrannten Tannenzapfen glühen wie Diamanten der Hölle), der klagend um das Haus streichende Wind, ein denkbar gewöhnlicher Herbst. Die Bauern gehen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zitat des Tages | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Aus meinem Tagebuch (1)

Samstag, 12. Juli 2014. Das Tagebuch trägt seinen Namen gerade mal wieder zu Unrecht: Die Seiten bleiben schon seit Tagen leer. Das liegt daran, dass das Leben gerade umso voller ist. Und man kann nicht zugleich mitschwimmen und protokollieren, jedenfalls habe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aus meinem Tagebuch, Begegnungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar