Loben – nicht mäkeln! (Zitat des Tages)

Albert Camus 1957. Foto: Wikicommons

Albert Camus 1957. Foto: Wikicommons

 

„Wie viele Menschen von heute bin ich der Kritik, des Mäkelns, der Bosheit, mit einem Wort des Nihilismus müde. Was zu verurteilen ist, soll verurteilt werden, aber kurz und bündig. Was hingegen noch gelobt zu werden verdient, sollte ausführlich gelobt werden. Schließlich bin ich ja darum Künstler, denn selbst das Werk, das verneint, bejaht noch etwas und ehrt das armselige und herrliche Leben, unser Leben.“ *

 

Vor einem Jahr haben wir seinen 100. Geburtstag so groß gefeiert – da wollen wir natürlich auch den 101. nicht vergessen… Zur Feier des Tages möchte ich eines meiner Lieblingszitate teilen, das mir (wie so viele) aus der Seele spricht, und dass man sich eigentlich in Poster-Größe übers Bett hängen sollte… Einer von diesen Leuchtturmgedanken, die bis heute zu uns herüberstrahlen. Ich sage einmal mehr: Merci, Monsieur Camus, et joyeux anniversaire!

* Albert Camus, Die Wette unserer Generation, in: Fragen der Zeit. Deutsch von Guido G. Meister. Rowohlt-Verlag, Reinbek b. Hamburg 1960, S. 192 (Original: Interview in Demain, 24. Oktober 1957). Albert Camus wurde am 7. November 1913 in Mondovi/Algerien geboren.

 

Verwandte Beiträge
Joyeux anniversaire, Monsieur Camus

Dieser Beitrag wurde unter Zitat des Tages abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.