Der Camus-Adventskalender: Die neunzehnte Tür geht auf

Tür in Äthiopien. Herzlichen Dank für das Foto an meine reisefreudige Cousine Erika Spindeck (©)!

„Maß. Sie halten es für die Lösung des Widerspruchs. Es kann nichts anderes sein als die Bestätigung des Widerspruchs und der heroische Entschluss, sich daran zu halten und ihn zu überleben.“*

***

***

Der Camus-Adventskalender. Jeden Tag eine Tür und ein mehr oder weniger zufällig ausgewähltes Zitat als kleiner Gedankenanstoß für den Tag. Ich wünsche allen eine schönes viertes Adventswochenende!

***

***

***

*Albert Camus, Tagebücher 1951-1959. Deutsche Übersetzung von Guido G. Meister. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1991, S.32. Eintrag von Ende 1951.

Dieser Beitrag wurde unter Zitat des Tages abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Camus-Adventskalender: Die neunzehnte Tür geht auf

  1. Cay Gabbe sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis. Der Eindruck, dass Camus etwas auf den Kopf stellt/stellen will, ist da, und so etwas ist immer eine gedankliche Herausforderung Die ausgewählten Gedanken sind immer ein Anstoß zum Weiterdenken. Die Fragen waren schon ein Teil davon. Antworten habe ich auch – allerdings nur für mich selbst und ohne Anspruch auf Richtigkeit.

  2. Gabbe, Cay sagt:

    Verstehe ich ohne Erläuterung nicht. Es wirkt auf mich, als ob sich Camus auf irgendetwas bei dieser Aussage bezieht. Welchen „Widerspruch“ meint er? Es gibt unendlich viele.
    Soll das Maß der „heroische Entschlu0“ sein? An was soll sich der Entschluß halten?
    Ist selbstverständlich keine Kritik, nur Neugier. Manchmal sind Camus´ Gedanken sehr eigen und für mich erst im Gespäch zu enträtseln.

    • Anne-Kathrin Reif sagt:

      Lieber Herr Gabbe, das Zitat lässt so, ohne Zusammenhang, sicherlich viele weitergehende Gedanken zu (was in diesem Adventskalender auch der Sinn der Sache ist). Eine schnelle Erklärung gibt es freilich so oder so nicht. Es handelt sich um eine Notiz aus dem Tagebuch, die ich Camus‘ Arbeit an seinem „dritten Stadium“ zuordne, in dem die Themen der Liebe und des Maßes zentral sind. Sicherlich nur ein Gedankensplitter in diesem Kosmos, aber ein bedeutender: Er stellt meines Erachtens unser gesamtes Streben nach Wahrheit als Auflösung der Widersprüche auf den Kopf. Großes Thema – zu groß für einen kleinen Kommentar, aber nicht zu groß, um weiterzudenken… Herzliche Grüße, Anne-Kathrin Reif

  3. PIERRE SCHOTT sagt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.