Der Camus-Adventskalender: Die dreizehnte Tür geht auf

Tür in der alten tansanischen Hauptstadt Bagamoyo. Herzlichen Dank an ©Martin Rubensdörffer!

„Ich glaube weiterhin, dass unserer Welt kein tieferer Sinn innewohnt. Aber ich weiß, dass etwas in ihr Sinn hat, und das ist der Mensch, denn er ist das einzige Wesen, das Sinn fordert. Diese Welt besitzt zumindest die Wahrheit des Menschen, und unsere Aufgabe besteht darin, ihm seine Gründe gegen das Schicksal in die Hand zu geben.“ *

***

Der Camus-Adventskalender. Jeden Tag eine Tür und ein mehr oder weniger zufällig ausgewähltes Zitat als kleiner Gedankenanstoß für den Tag. Ich wünsche allen einen schönem dritten Adventssonntag!

*Albert Camus, Briefe an einen deutschen Freund, in: Fragen der Zeit, Rowohlt-Verlag, Reinbek b. Hamburg 1960, S. 28f. (aus dem Vierten Brief,  Juli 1944).

P.S. Heute geht damit schon die zweite Tür auf, denn die zwölfte Tür blieb gestern wegen Serverausfalls leider geschlossen!

Dieser Beitrag wurde unter Zitat des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Camus-Adventskalender: Die dreizehnte Tür geht auf

  1. PIERRE SCHOTT sagt:

    Liebe Anne-Kathrin,

    Schade, dass dieses wunderbare Bild etwas zu groß ist: man kann es nicht ganz sehen, auf einem blick!

    Pensée soleilleuse,
    Petrus von Manosco

    • Anne-Kathrin Reif sagt:

      Lieber Pierre, ich rätsele… Auf meinen Geräten ist das Bild immer in Gänze sichtbar. Oder liegt es an zu hoher Auflösung, d.h. du meinst es baut sich nicht ganz auf? Das könnte ich noch ändern… salutations cordiales!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.