Ausstellung, Theater, Vorträge: Camus im Januar (und darüber hinaus)

Selbstbegegnung beim Blick in die eigene Zeitung: Der RGA berichtete am 9. Januar über den Blog und mein Buch. ©Foto: privat

Selbstbegegnung beim Blick in die eigene Zeitung: Der RGA berichtete am 9. Januar über den Blog und mein Buch.
©Foto: privat

Ein wenig hatte ich ja schon die Befürchtung, dass mit dem Ende des Camusjahres 2013 die öffentliche Aufmerksamkeit so schlagartig wieder verlöschen würde wie ein Scheinwerfer beim Ausschalten. Wie so oft bei solchen Anlässen. Aber ich stelle erfreut fest: Das ist überhaupt nicht der Fall. Der aufmerksame Blog-Beobachter hat vielleicht schon festgestellt, dass es in der Leiste oben eine neue Rubrik Aktuelles gibt, die schon dabei ist, sich zu füllen. Dr. Ruth Schlette machte uns dankenswerter Weise auf die Ausstellung Albert Camus et ses amis peintres aufmerksam, die bis zum 24. Januar in Lyon läuft und Arbeiten von Camus‘ Künstlerfreunden zeigt wie Louis Benisti, Jean de Maisonseul und mehr als einem Dutzend weiteren, deren Namen zumindest mir noch nicht so häufig begegnet sind.

Überraschend gut gefüllt im Januar (und darüber hinaus) ist bereits die Rubrik „Bühne“. Der Fremde beim Thalia Theater Hamburg ist zwar mit der Januar-Vorstellung jetzt abgespielt*, aber beim Euro-Theater Bonn ist er weiterhin im Programm, ebenso wie Die Gerechten. Das Theater an der Rottstraße in Bochum spielt weiter seinen großartigen Caligula, und für Das Missverständnis, das man im vergangenen Jahr vermisste, sind sogar Premieren angekündigt, nämlich im Mai in Heilbronn und im Juli in Solingen.

Hinzugekommen ist jetzt auch die Unter-Rubrik „Lesungen, Tagungen, Vorträge“: Camus-Interessierte in Saarbrücken können am 15. Januar im Institut Français einen Vortrag der Camus-Spezialistin Prof. Agnès Spiquel hören, Professorin für Literatur an der Universität Valenciennes,  Präsidentin der französischen Camus-Gesellschaft und Mitglied im Kuratorenteam der großen Camus-Ausstellung in Aix-en-Provence (Titel des Vortrags: Albert Camus in Worten und Bildern).

kultursalon_camusIch selbst freue mich über die Einladung zum Kultursalon in Korschenbroich, wo ich am 22. Januar meinen Vortrag Der unbekannte Camus – Vom Absurden zur Liebe halten werde und mich natürlich sehr freuen würde, dort auch Blog-Leser(innen) kennenzulernen. Und wo wir schon gerade bei „Camus und Ich“ angekommen sind: Besonders gefreut habe ich mich in der vergangenen Woche über den Artikel in meiner eigenen Zeitung zum Blog und zu meinem Buch, den mein Kollege Andreas Tews mir gewissermaßen zum Abschied geschenkt hat, nachzulesen hier bei
rga-online.

* Der unbekannte Camus – Vom Absurden zur Liebe, Vortrag von Dr. Anne-Kathrin Reif, Kultursalon Korschenbroich, Am Bahnhof 2, Korschenbroich, 22. Januar, 20 Uhr (Eintritt: 10 Euro, Getränk inklusive). Reservierung: 02161/ 613-107, Mail: Kultur@korschenbroich.de

Infos zu allen weiteren Veranstaltungen unter der Blog-Leiste Aktuelles.

* Korrektur: Inzwischen ist eine weitere Vorstellung für den 5. April angekündigt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ausstellung, Theater, Vorträge: Camus im Januar (und darüber hinaus)

  1. Liebe Anne-Kathrin,
    als stiller Beobachter habe ich über ein Jahr Deinen Camus-Blog genossen und ich werde es auch weiterhin tun. Danke für die wundervollen Inspirationen. Menschen wie Du verstehen es Licht und Farbe in das Leben zu bringen, auch wenn es manchmal grau und trist ist. Wir wünschen dir weiterhin so tollen Erfolg und viel Freude bei Deiner interessanten Arbeit!
    Diana und Ralf

    • Anne-Kathrin Reif sagt:

      Liebe Diana, lieber Ralf, es freut mich sehr, dass Ihr dem Blog folgt und danke euch herzlich für die lieben und ermutigenden Worte! Eure Anne-Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.