Lesungen, Tagungen, Vorträge

alle Termine in 2018 (frühere Jahre unter dem Button „Camus“)

Der Mensch in der Demokratie. Was wir von Albert Camus lernen können. Markus Pausch und Franz Müntefering im Gespräch mit Jürgen Kippenhan und Sebastian Ybbs. Eine Veranstaltung der Albert Camus Gesellschaft Aachen und LOGOI. 7. Dezember, 19.30 Uhr, im Großen Saal der Katholischen Hochschulgemeinde, Pontstraße 74-76, Aachen. Karten: Vorverkauf (9/7 Euro) im LOGOI, Jakobstraße 25a, und der Buchhandlung Backhaus, Aachen, Abendkasse: 12/ 9 Euro.

Der Sinn der Geschichte von morgen – Camus‘ Aktualität. Philosophisches Café mit Prof. Dr. Dr. Heinz Robert Schlette. Die philosophischen Ansichten von Albert Camus verfolgen das Ziel einer „menschheitlichen“ Friedens-Kultur, in der Natur und Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Prof. Schlette wird eine Lesung geben, anschließend soll darüber diskutiert werden. 6. Dezember, 17 Uhr, im Culucu e.V. (cult & culture), Hohe Straße 123, 47 533 Kleve (Eintritt frei).

Albert Camus in einer Lesung von Tuncay Gary, mit Musik von Philipp Glass & Maurice Ravel, gespielt von Vincent Julien Piot (Klavier), 7. November, 20 Uhr, im Lichtburgforum, Behmstraße 13, Berlin.

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, 6. November, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Thema: „Sich weigern, einander fremd zu sein“ (Eintritt frei).

Französischer Existenzialismus: Camus „Le Mythe de Sisyphe“ und „L’Homme Révolté“. Leitung: Dr. Matthias Vollet. KueserAkademie, Gestade 6, Bernkastel-Kues, 6. November, 19 Uhr (90 Min, 15 Euro, Anm. 06531/9734288).

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, 3. Juli, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Thema: Midi – Von Nietzsches Mittagsbegriff zu Meursaults Töten des Arabers. Einführung: Sebastian Ybbs. Mehr im Blog.

Weltliteraturlesung im Pumpwerk, Siegburg, Bonner Straße 65, 1. Juli, 11 Uhr: Babara Teuber trägt vor aus Camus‘ Hochzeit des Lichts (Eintritt 6 Euro).

Albert Camus und die Juden. Vortrag von Prof. Dr. Dr. Heinz Robert Schlette bei der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, Jakobstraße 25a, 10. Juni, 12 Uhr (Eintritt frei). Mehr im Blog.

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, 29. Mai, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Thema: Von Sartres Roquentin zu Camus‘ Sisyphos. Angeregt wurde das Thema durch die Anfrage eines Kreises von Studierenden technischer und naturwissenschaftlicher Fächer, der sich in den letzten Monaten mit Fragen des Existenzialismus beschäftigt hat und nun den Austausch sucht.

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, 8. Mai, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Thema: Günter Sydow, Auf Spurensuche nach Jean Grenier. Mehr im Blog.

Mit Camus im Gespräch – Ethik der Hoffnung: Sein Humanismus im Roman „Die Pest“. Seminar an der VHS Freiburg, 4 Termine (25.4., 2.5., 9.5., 16.5.). Leitung: Marie-Laure Wieacker-Wolff. Infos

Albert Camus und die Juden. Vortrag von Prof. Dr. Dr. Heinz Robert Schlette in der Buchhandlung Böttger, Thomas-Mann-Str. 41, Bonn, am 19. April, 20 Uhr. Info 

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, 10. April, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Thema: Kamel Daouds Roman Meursault – Eine Gegendarstellung. Einführung: Bernhard Ulbrich.

Vom gestraften Sünder zum absurden Helden. Vortrag von Adrian Beer (Dresden), mit anschließendem Gespräch. Albert-Camus-Gesellschaft, LOGOI, Jakobstraße 25a, Aachen: 20. März, 2o Uhr.

Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung. Lesung und Gespräch mit dem Autor Kamel Daoud aus dem französischen Original und HansJürgen Bertram (deutsche Fassung): 5. März, 19.30 Uhr, Stifterhaus Linz, Österreich.

Offener Gesprächskreis der Albert-Camus-Gesellschaft, Aachen, jeweils dienstags, 20 Uhr im LOGOI, Jakobstraße 25a in Aachen. Termine: 9.1. Januar, Thema: „Wie sich uns die Welt verschließt – und wieder öffnet„; 6.2., Thema: „Wie sich Albert Camus eine Welt öffnete, die seiner Mutter verschlossen blieb“. 

Der erste Mensch, Joachim Król & das Orchestre du Soleil. Lesung mit Musik (Inszenierung: Martin Mühleis, Musik: Christoph Dangelmaier). Termine in (mindestens) 15 Städten, vom 5. Januar (Braunschweig) bis 27. Januar (Lübeck). Mehr dazu hier im Blog.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu